Fettabsaugung

Überlegungen zur Liposuction

Die Liposuction hat nach ihrer Entdeckung vor über 20 Jahren eine stürmische Aufwärtsentwicklung erlebt und ist in unserer Zeit der beliebteste und häufigste ästhetisch-plastische Eingriff.

Da das ärztliche Berufsrecht in Deutschland dieser rasanten Entwicklung bisher nicht gerecht wurde, darf in unserem Land jeder Arzt Fettabsaugungen durchführen, ohne eine entsprechende Qualifikation nachweisen zu müssen. Die Folge ist eine starke Zunahme von Fehlbehandlungen jeder Art.

Folgende Maßnahmen sind aus der Sicht des Ästhetisch-Plastischen Chirurgen für eine erfolgreiche Fettabsaugung unabdingbar:
    • Studium der Körperproportionen des Patienten.
      Die Proportionen des Körpers stehen, auch wenn korrekturbedürftig, in einer Harmonie zu einander. Eine Bauchabsaugung z.B. sollte so immer auch die Flanken und Hüftregion in das Konzept mit einbeziehen.
    • ausreichende Bedenkzeit vor dem Eingriff
    • Thrombose-Schutz bereits am Vortag des Eingriffes
    • Aufklärung über die Art der Betäubung
    • peinliche Sterilität bei der Durchführung
    • für die Nachbehandlung hat sich ein Tapen des abgesaugten Areals sehr bewährt. Schwellungen und Blutergüsse sind auf ein Minimum reduziert. Die Kompressionswäsche wird darüber angelegt.
    • eine stationäre Behandlung ist bei ausgedehnteren Fettabsaugungen erforderlich.
    Bedenken Sie bitte folgendes: Es geht um Ihren Körper und Ihre Gesundheit!
    Vergewissern Sie sich von der Kompetenz des Arztes und der Einrichtung.
    Nicht immer ist das Preisangebot der beste Wegweiser!


    Holstentor-Privatklinik, Lübeck:
    Ästhetisch-Plastische Chirurgie, Fettabsaugung
Impressum
zum Seitenanfang | © zeile2 + o2id