Hautstraffung

Hautüberschüsse (Dermatochalasis) bilden sich hauptsächlich an folgenden Körperteilen:
  • Bauchdecke
  • Brust
  • Oberarme
  • Oberschenkel
  • Gesäß
Je nach Lokalisation, Region und Hauttyp gibt es unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten. Zunächst sollte geprüft werden, ob tatsächlich ein reiner Hautüberschuss (z.B. nach exzessivem Gewichtsverlust) besteht, oder ob zusätzlich eine Fettgewebsansammlung unter der Haut vorhanden ist.

Ein überwiegender Hautüberschuss wird nur durch eine Straffungsoperation zu behandeln sein, während die Mischform, bei nicht allzu ausgedehnter Hauterschlaffung, möglicherweise durch eine ausschließliche spezielle Fettgewebsabsaugung zu therapieren ist.

Hierbei werden, durch ein besonderes Verfahren, die elastischen Fasern der Haut angeregt sich zusammen zu ziehen. Diese Technik ist jedoch nur am Bauch, den Armen und den Oberschenkeln, nicht aber am Gesäß möglich. In Ausnahmefällen ist eine Kombination von operativer Entfernung der Hautüberschüsse mit einer späteren zusätzlichen Absaugung erforderlich.

Entscheidend ist jedoch immer das Aufklärungsgespäch mit dem erfahrenen Arzt, da nur dieser abwägen kann, welche Therapiemethode die beste für den jeweiligen Hauttyp ist.


Holstentor-Privatklinik, Lübeck:
Ästhetisch-Plastische Chirurgie, Hautstraffung
Impressum
zum Seitenanfang | © zeile2 + o2id