Überlegungen zur Bruststraffung (Mastopexie) mit Eigengewebe

Alterungsvorgänge der weiblichen Brust (sog. ptosis mammae) sind ein natürliches Phänomen. Hinzu kommen die erheblichen Veränderungen des Drüsengewebes, denen eine Brust während der Stillperiode ausgesetzt ist. Eine Überdehnung des Halteapparates und der Haut sind die Folge.
Entscheidend für Wahl der operativen Technik ist der Grad der abgesunkenen Brustwarze (sog. Nippel-Areolar-Komplex = NAC) im Verhältnis zur Unterbrustfalte.

Geringe Brusterschlaffung – NAC 1 cm unter der Unterbrustfalte:
Die Methode der Wahl ist die Straffung über die Brustwarze oder Anhebung der Brust durch ein Silicon- oder Kochsalzimplantat, ggf. durch Kombination beider Methoden.

Mittelgradige Brusterschlaffung – NAC 2 bis 4 cm tiefer als die Unterbrustfalte:
Bruststraffung in narbensparender Technik (sog. vertikale oder senkrechte Narbe nach Lassus/Lejour) mit Eigengewebe (Technik nach Giovanni Botti). Hierbei wird die narbensparende Operationstechnik mit einer Verlagerung des zentralen Brustgewebes in die oberen Brustanteile kombiniert. Als Folge kommt es zu einer Auffüllung des eingesunkenen Brustareals, welches über der Brustwarze liegt (Décolleté). Immer wird auch die Brustwarze nach oben versetzt. Reicht das Eigengewebe für eine ästhetische Brustformung nicht aus, kann zusätzlich ein Siliconimplantat eingelegt werden. Die Plazierung des Implantates unter den Brustmuskel ist erforderlich, um die Blutversorgung der Brustwarze nicht zu gefährden.

Ausgeprägte Brusterschlaffung – NAC mehr als 4 cm unter der Unterbrustfalte:
Da die Brustwarze nicht grenzenlos angehoben werden kann, ohne die Durchblutung zu stören kann es zweckmäßig sein auf den sog. unteren Brustwarzenstiel über zu gehen. Da dieser sehr breit gewählt werden kann, bietet er ein Maximum an Sicherheit. Der Nachteil liegt in der queren Narbe die jedoch wenig sichtbar in die Unterbrustfalte gelegt wird.

Bezüglich der operativen Risiken wird auf die entsprechenden Texte innerhalb der Kapitel (s. Navigationsleiste) verwiesen.

Bruststraffung
Impressum
zum Seitenanfang | © zeile2 + o2id