facelift-gesichtsstraffung

Gesichtsstraffung: Jünger aussehen durch GIF (Lübeck- ) und Melbourne-Facelift

Gesichtsstraffung / Facelift

Je älter wir werden, desto stärker verändert sich unser Gesicht. Durch den Abbau des Fettgewebes und der Knochensubstanz verliert es an Volumen, die Haut ist weniger elastisch und das Bindegewebe wird schwächer. Es kommt zu einem Absinken der Gesichtskonturen und Schwerkraftfalten entstehen. Selbst bei guten Genen ist wohl niemand auf Dauer vor den sogenannten Nasolabialfalten zwischen Nasenflügeln und Mundwinkeln oder vor Marionettenfalten (auch als Merkel-Falten bekannt) zwischen Mundwinkeln und Kinn gefeit. Der natürliche Alterungsprozess ist außerdem dafür verantwortlich, dass der Hals schlaffer wird, im Gesicht entstehen Krähenfüße und Hamsterbäckchen.

Doch Dank der modernen plastischen und ästhetischen Chirurgie müssen Sie sich nicht mit diesen Spuren der Zeit abfinden. Um ihnen entgegenzuwirken ist die temporäre Faltenbehandlung unter anderem mit Botox, chemischem Peeling und Hyaluronsäure möglich. Ein langfristig jüngeres Aussehen wird allerdings durch die Gesichtsstraffung erreicht. Im Gegensatz zu den anderen Methoden der Faltenbehandlung ist ein Facelift dauerhaft und muss nicht regelmäßig erneuert werden.

Plastisch-Ästhetische-Chirurgie Körper Lübeck Dr Valina

„Natürlichkeit hat gerade beim Facelift oberste Priorität und liegt mir besonders am Herzen. Dank meiner fundierten Ausbildung kann ich Ihnen 2 verschiedene Techniken des Facelift anbieten und berate Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.“

Ihr Dr. med. Stephan Valina

„Natürlichkeit hat gerade beim Facelift oberste Priorität und liegt mir besonders am Herzen. Dank meiner fundierten Ausbildung kann ich Ihnen 2 verschiedene Techniken des Facelift anbieten und berate Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.“

Ihr Dr. med. Stephan Valina 

Wie funktioniert ein Facelifting?

Ein Facelift ist ein invasiver Eingriff, bei dem die Haut und das darunter befindliche Gewebe an Gesicht und Hals geglättet und somit Falten dauerhaft beseitigt werden. Um diese Partien zu korrigieren, muss die oberflächliche Muskel-/Bindegewebsschicht gestrafft und wieder richtig positioniert werden. Dabei spricht man auch von einem SMAS-Facelift. Die Abkürzung steht für superfizielles musculoaponeurotisches System und beschreibt die Schicht der Gesichtsmuskeln, die für Mimik verantwortlich ist. Da beim SMAS-Facelift nicht nur die Gesichtshaut gestrafft wird, sondern auch das darunter liegende Gewebe, bleibt eine natürliche Mimik und damit ein natürliches Aussehen erhalten. Für eine besonders feine Narbenbildung wird die überschüssige Haut so entfernt, dass die Naht nicht unter Spannung steht. Dadurch heilt die Narbe als zarter Strich ab und ist kaum bis nicht sichtbar.

Um Ihre Gesicht- und Halspartien optimal zu korrigieren und frühere Gesichtsproportionen wiederzuerlangen, arbeiten wir mit zwei verschiedenen Operationstechniken. Das sind das gering invasive Facelift (GIF- oder Lübeck-Lift) sowie das Melbourne-Facelift. Welche Technik der Gesichtsstraffung Anwendung findet, hängt unter anderem von individuellen Alterserscheinungen sowie Ihren persönlichen Wünschen ab.

Trenner

Melbourne-Facelift (ML)

Bei dieser Technik, die ich in der Klinik für Plastische Gesichtschirurgie in Melbourne bei Dr. Bryan Mendelson erlernt habe, wird die oberflächliche Muskel-/Bindegewebsschicht (SMAS) unterfahren, von der Unterlage abgehoben und gestrafft. Durch das Melbourne-Facelift kann ein lang anhaltendes Ergebnis mit einem deutlich jüngeren Aussehen erreicht werden. Zusätzlich werden die Schläfen geglättet und die Gesichtskonturen durch eine Fettgewebstransplantation (Lipofilling) definiert und harmonisiert. Die Patienten sehen nicht nur erholt, sondern circa 10 bis 15 Jahre jünger aus.

Die Operation dauert etwa 5-6 Stunden und wird in Vollnarkose durchgeführt. Anschließend verbringen die Patienten eine Nacht in der Klinik, die Hautfäden werden nach 10 Tagen entfernt, Gesellschaftsfähigkeit wird nach 14 bis 21 Tagen erreicht.

Gering invasives Facelift (GIF oder Lübeck-Lift)

Die Technik des gering invasiven Facelifts wurde von meinem Vorgänger in der Holstentor-Privatklinik, Dr. med. Bräutigam, entwickelt. Die Behandlung kombiniert die Vorteile eines Mini-Lifts und eines großen Facelifts. Wie bei einem Mini-Face-Lift werden beim gering invasiven Facelift kleine Hautschnitte durchgeführt. Darauf basieren die weiteren Vorteile dieser Methode:

  • geringere Bildung von Narben durch kleinere Schnitte als beim großen Facelift
  • schnellere Wundheilung
  • nach wenigen Tagen kann der Patient schon wieder am Gesellschaftsleben teilnehmen

Beim GIF werden vor allem die Nasolabialfalte, Hamsterbäckchen und der Hals gestrafft. Dies führt zu einem natürlichen und haltbaren Ergebnis – ähnlich wie beim größeren Melbourne-Facelift, aber schonender. Die Operation findet ambulant im Dämmerschlaf und mit Lokalanästhesie statt. Die Hautfäden werden nach 10 Tagen entfernt, Gesellschaftsfähigkeit kann je nach Schwellung bereits nach 7 bis 14 Tagen erreicht werden.

Operationszeit GIF: ca. 2 Stunden; ML: ca. 5 Stunden
Narkose GIF: Dämmerschlaf, lokale Betäubung;
ML: Vollnarkose
Aufenthaltsdauer GIF: ambulant; ML: 1 Nacht stationär
Gesellschaftsfähigkeit GIF: nach 7-14 Tagen; ML: nach 14-21 Tagen
Arbeitsfähigkeit GIF: nach ca. 3-7 Tagen; ML: nach ca. 10-14 Tagen

Nachsorge bei der Gesichtsstraffung

Planen Sie je nach gesichtsformenden Eingriff zwei bis drei Wochen für die Nachsorge und Pflege ein, in denen Sie nicht am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Denn zum gewünschten Lifting-Erfolg führt nur eine gezielte und lückenlose Nachsorge. Diese beginnt bereits nach der OP mit einer regelmäßigen Kontrolle und entsprechender Schmerztherapie. Zudem werden intraoperativ Antibiotika eingesetzt, um einer Infektion vorzubeugen. Nachdem der Verband einen Tag nach der Gesichtsstraffung entfernt wurde, sollten vermeintliche Schwellungen gekühlt und direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden. So kann der Wundheilungsprozess optimal unterstützt werden.

Auch zu Hause sollten die Patienten regelmäßig kühlen, idealerweise auf dem Rücken mit erhöhtem Kopf schlafen, mindestens eine Woche lang die Bewegung der Gesichtsmuskeln sowie Sonnenstrahlung vermeiden. Um Durchblutungsstörungen vorzubeugen, empfehlen wir, das Rauchen einzuschränken oder für die Zeit der Wundheilung komplett einzustellen. Bei regelmäßigen Nachsorge-Untersuchungen kontrollieren Ärzte den Verlauf der Genesung.

Nach zehn Tagen werden die Fäden gezogen. Schon zwei bis vier Wochen nach dem Facelift ist ein verjüngtes Erscheinungsbild erkennbar. Mit dem endgültigen Ergebnis der Straffung können Sie nach zirka drei Monaten rechnen.

Natürliches Aussehen: Ausführliche Beratung zu Facelift und Faltenbehandlung

Wir legen größten Wert auf Natürlichkeit und sorgen dafür, dass es nicht zu „überkorrigierten“ Ergebnissen kommt. Eine gelungene Gesichtsstraffung sollte kein unnatürliches puppen- oder maskenhaftes Aussehen nach sich ziehen und nicht auf den ersten Blick erkennbar sein. Dr. med. Stephan Valina berät Sie ausführlich und beantwortet alle Fragen zur Behandlung, Risiken und Kosten eines Facelifts sowie den Verhaltensweisen bei der Nachsorge. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin in unserer Praxis-Klinik!

Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Häufige Fragen

Hier finden Sie die Antworten zu den häufigen Fragen zur ästhetischen Chirurgie im Bereich Facelift / Gesichtsstraffung. Gerne beantworten wir weitere Fragen in einem Beratungstermin.

Sehe ich nach einem Facelift "operiert" oder verändert aus?

In der Holstentor-Privatklinik in Lübeck bei Hamburg werden 2 verschiedene Facelifts angeboten. Das gering invasive Facelift (GIF oder Lübeck-Lift) führt zu einem jugendlicheren, frischeren Aussehen, ohne dabei „operiert“ auszusehen. Wir legen dabei höchsten Wert auf ein natürliches Aussehen. Sollte eine deutliche Verjüngung gewünscht sein (auch hier hat Natürlichkeit oberste Priorität) bieten wir mit dem Melbourne-Facelift eine optimale Alternative.

Was muss ich nach einem Facelift beachten?

 

Prinzipiell sollten Sie sich nach einem Facelift schonen und die Sonne meiden. Auch im nicht immer sonnenverwöhnten Norden wie in Lübeck, Kiel oder Hamburg ist sorgfältiger Sonnenschutz notwendig, damit Narben optimal heilen können. Auf individuelle Vorsichtsmaßnahmen weisen wir sie selbstverständlich vor dem Facelift in der Holstentor-Privatklinik in Lübeck hin.

Bei dem schonenden Facelift (gering-invasives Facelift GIF oder auch Lübeck-Lift genannt) sind sie oft schon nach wenigen Tagen wieder gesellschaftsfähig.

Kontakt

Holstentor-Privatklinik
An der Untertrave 91 - 94
23552 Lübeck

Telefon: 0451 707 88 80
Telefax: 0451 706 04 10

E-Mail: info@dr-valina.de

PARKMÖGLICHKEITEN
ca. 800 Parkplätze (KWL)
gegenüber der Klinik, etwa
eine Gehminute entfernt

Datenschutz | Impressum | Design by HANSOLU

Plastisch-Ästhetische-Chirurgie Lübeck Anfahrt

Datenschutz | Impressum | Design by HANSOLU